Die aktiven Mitglieder des Vereins FÜREINANDER e.V. wurden sowohl in den 10 Jahren der Seniorenarbeit, als auch durch den Männerstammtisch „Alte Uttinger“ im Bürgertreff 17&WIR immer wieder reich mit Geschichten aus dem Dorf beschenkt. Die Weitergabe an die Nachfahren und der Erhalt dieses Wissens ist dem Verein ein großes Anliegen.
Im April 2019 organisierte der Verein zum Freiwilligentag des Landkreises eine Veranstaltung unter dem Titel „Uttinger Dorfgeschichten“. Der Vortrag von Hermann Menter, Gottfried Drexel und Erwin Widemann, der auf die letzten 400 Jahre zurückgriff, stieß dabei auf sehr große Resonanz. Der Bürgertreff 17&WIR konnte die vielen interessierten Uttinger kaum aufnehmen.
Für Hermann Menter war es die letzte Möglichkeit uns an seinem unglaublichen Wissensschatz über die Dorfgeschichte teilhaben zu lassen. Er starb im Mai 2019 mit dem Wunsch, dieses Wissen zu erhalten und weiterzugeben. Er hinterließ dem Verein dazu einen kleinen Grundstock für die weitere Arbeit an diesem Thema. Dieser unterstützt nun eine Arbeitsgruppe, um das vorhandene Wissen und weitere Geschichten und Fotos für eine Dorfchronik zu sammeln und zu veröffentlichen.

Das gemeinsame Ziel: Der Aufbau eines Dorfarchivs mit der Beteiligung möglichst vieler Bürgerinnen und Bürgern.
Die Gemeinde Utting plant im Jahr 2022 ihr 900-jähriges Bestehen mit einem großen Fest zu feiern. Der Verein FÜREINANDER e.V. und die erwähnte Arbeitsgruppe möchten mit „Uttinger Häuser erzählen ihre Geschichten“ einen gemeinsamen Beitrag zu diesem Fest leisten. Alte Häuser sind wie Bücher. Sie erzählen wie sie erbaut wurden, von den Lebensumständen und Schicksalen seiner Bewohner, der Arbeits- und der Geschäftswelt im Wandel der Jahrhunderte.

Daher möchten wir alle Hausbesitzer und deren Familienmitglieder aufrufen, die Geschichten ihres Hauses zu erforschen. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Familienmitglieder – ob jung oder alt – an diesem spannenden Detektivspiel mitwirken.
Es geht uns um die Wertschätzung der Gebäude, ihrer Erbauer und seiner Besitzer im Wandel der Zeit. Gibt es alte Baupläne, Fotografien, Historisches, Aktuelles oder Anekdoten? Die Häuser erzählen viele Geschichten: Wer hat dort wie gelebt, was wurde gefeiert, wer oder was betrauert?
Wir freuen uns sehr auf Ihre Unterstützung und auf Ihr Wissen zur Dorfgeschichte, seinen Häusern und deren Bewohner!
Bitte melden Sie sich telefonisch bei Barbara Schiller 08806-7728, Erwin Widemann 08806-7552 oder Harry Sternberg unter 08806-2706 oder mit Email unter raumb1@web.de

Flyer Dorfgeschichten